Religion und mehr…

blog

Religion und mehr…

Der Titel des Blogs – Religion, ist so allgemein wie zielgerichtet. Von meine, und ich denke auch nicht nur meine Beobachtungen, ist der Hunger dieses Themas dauerhaft unerfüllt. Es gibt jedoch keine normale Diskussion, oder vielmehr, es ist nicht sehr viel. Nicht-reflexive Akzeptanz oder bösartiger Angriff herrscht vor (ich ignoriere akademische Diskussionen, diese sind immer noch da, sie sind zum Glück zu haben). Ich beschließe, laut zu denken.Es ist wahr, dass ich es fast jeden Tag tue, junge Leute lehren, aber warum nicht online stellen. Ich werde darüber mit Vergnügen sprechen, und je offensive aggressiver der Gesprächspartner agiert, desto besser. Am Ende geht es nicht um das sogenannte “Nur richtige Ansichten”, sondern die Suche nach der Wahrheit. Der Mensch als homo religiosus muss sich dieser Frage stellen, auch wenn die Antwort negativ ist. Ja, ich bin Theologe und das beeinflusst in gewisser Weise meine Einstellung gegenüber dem Problem. Was wird daraus entstehen – wir werden sehen.

Wenn Sie Atheist sind, hoffe ich, dass Sie sich nicht bekriegen. Ich hasse alle Arten von Fanatismus – auch religiöse. Selbst Samt, wie bei Paul Dirac, über den sich Wolfgang Pauli einst ausdrückte: “Es gibt keinen Gott, und Dirac ist sein Prophet.” Eine interessante Parabel mit Shahada  لَا إِلٰهَ إِلَّا الله مُحَمَّدٌ رَسُولُ الله Es gibt keinen Gott außer Allah, Mohammed ist der Gesandte Allahs – dreimal ausgesprochen, macht uns zu einem Follower. In der Tat – es kann nicht gesagt werden, dass Gott existiert, aber es ist auch absurd zu sagen, dass es nicht existiert. Das ist Glaube.

Nun – ein System von Werten, das nur auf der Anhaftung an Symbolik und sichere Identifikation mit einer Gruppe basiert, in der wir uns ein wenig wohl fühlen – es ist nicht genug. Wenn nicht auf auch der Weg nach Nirgendwo. Natürlich fördere ich keine gegensätzlichen Einstellungen. Ich versuche vielmehr darauf hinzuweisen, dass das Symbol ein Symbol bleibt und keine Realität an sich ist. Wir sind in spezifischen kulturellen Kontexten aufgewachsen. Wenn Sie sowohl den Atheisten als auch den Theisten werden fragen, um er glaubt an etwas oder nicht – die Antwort wird relativ offensichtlich sein. Jedoch werden beide (sogar unterbewusst) über diesen “Alten Herrn mit Bart” nachdenken. Ja, das ist das Symbol. Kann das so in einen anderen verwandeln? Auf diese Weise beschriebener Gott nicht existiert nicht. Ja, aber es wird immer noch ein Symbol sein. Das einzige, was ich erreichen kann, ist eine eventuelle Extravaganz. Daher das einzige kann ich erkennen, dass ich das Symbol verwende, und dogmatiesiere es nicht. Es ist klar, dass die Art der Auswahl der Symbole – ihre Qualität und Lesbarkeit – für uns bezeugt ist. Ästhetik (mit einem großen Augenzwinkern) dieser Seite ist auch ein Symbol, die diese Wörter Schreiber beschriebt. Vorausgesetzt natürlich, dass er ehrlich ist und nicht für ein weniger oder mehr bewusstes Spiel, selbst mit sich selbst, kalkuliert.

Krzysztof Wytyk O autorze

krzysztof@wytyk.pl

Brak komentarzy

Pozostaw komentarz:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.